Gewerbeversicherung | Proma Versicherungsmakler in Marktoberdorf

Gewerbe

Vorwort

Als Unternehmerin oder Unternehmer sind Sie es gewohnt, jeden Tag Entscheidungen zu treffen, die manchmal große Tragweite für die Zukunft Ihres Unternehmens haben. Neben den bewusst getroffenen Entscheidungen sind aber auch jene von Bedeutung, die nicht getroffen werden. Hier kann es sich um verpasste Marktchancen, die nicht getroffene Personalentscheidungen oder den Verzicht auf Kooperation handeln. Dazu zählen aber auch ausgebliebene Entscheidungen für oder gegen den Versicherungsschutz Ihres Betriebes.

Wir möchten Ihnen einen Überblick zu den wesentlichen Vertragsarten für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer geben. Er versetzt Sie in die Lage, Risiken für Ihren Betrieb zu erkennen und abzuwägen, welche Gefahren auf einen externen Träger, also eine Versicherung, übertragen werden sollte.

Manche Risiken und Gefahren werden auf Ihr Unternehmen nicht zutreffen, während andere existenzbedrohend sein können.
Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen Risiken Ihres Betriebes, unterstützen Sie bei der Auswahl des geeigneten Versicherungsschutzes und des richtigen Vertragspartners. Dabei leitet uns unsere Maxime: Existenzbedrohende Risiken müssen versichert werden, weniger gravierende Gefahren können Unternehmen auch selbst tragen.

1.1 Allgemeine Informationen zur Gewerbeversicherung

Unternehmer, Freiberufler und Existenzgründer benötigen individuellen Versicherungsschutz, der auf sie und ihren Betrieb zugeschnitten ist. Denn kein Unternehmen gleicht dem anderen. Unterschiedlichste Risiken können die Existenz bedrohen. Branche, Vertragspartner, Unternehmenswerte in Immobilien, Fuhrpark, Maschinen, Anlagen und Material, aber auch Anzahl der Beschäftigten, Umsatz und Liquidität sind wichtige Indikatoren für eine unternehmensspezifische Risikoanalyse.
Wir beraten unsere Kunden ebenso individuell wie systematisch und setzen bei der Analyse betrieblicher Risiken erprobte Instrumente wie beispielsweise Risikoanalysebögen ein. So ermitteln wir nicht nur Gefahren, die auf den Betrieb einwirken können, sondern auch Risiken, die vom Betrieb und seinen Beschäftigten ausgehen.

Zu den Risiken, die auf einen Betrieb einwirken können, zählen neben anderen vor allem Feuer, Sturm und Hagel, Elementarschäden sowie Verlust durch Raub und Diebstahl. Doch diese Schäden können noch weitere zur Folge haben. Kommt es zu einem Stillstand im Betrieb, brechen Produktion und damit laufende Einnahmen weg, und der Fortbestand des Unternehmens kann gefährdet sein.
Doch auch vom Unternehmen gehen Risiken aus. An vorderster Stelle sind dies Haftungsrisiken. Denn wer einem anderen Schaden zufügt, ist nach § 823 BGB zum Schadenersatz verpflichtet. Das umfasst die Haftung für eigenes Handeln ebenso wie die Haftung als Eigentümer eines Gebäudes, Produkthaftung sowie Haftung für Vermögens- und Umweltschäden. Je nach Branche und unternehmerischem Schwerpunkt können aber noch weitere Risiken eintreten, darunter Forderungsausfälle, Schäden durch Unterschlagung und Untreue oder Transportschäden.

Bei der Bewertung der Risiken sind Selbstständige und insbesondere Existenzgründer in aller Regel überfordert.
In einigen Fällen kann es angebracht sein, auf spezielle Branchenlösungen der Versicherungsunternehmen zurückzugreifen, die zum Beispiel für freie Berufe, Handel, Handwerk und Gewerbe entwickelt wurden. Aber das ist nicht immer sinnvoll, denn ein starres Paket kann passen, muss es aber nicht.

Deshalb sollten Unternehmer einen unabhängigen Berater hinzuziehen, der sich mit den Besonderheiten in der Branche auskennt und ihre Interessen gegenüber den Versicherern vertritt. Ähnlich wie ein Steuerberater oder ein Rechtsanwalt auf seinem Fachgebiet, ist der unabhängige Versicherungsmakler auf sein Fachgebiet spezialisiert und vertritt ausschließlich die Interessen seiner Mandanten.